Kategorie-Archiv: zum thema lebenssinn

verwandlung in ein umfassenderes bewusstsein

menschliche erfahrungen finden auf drei ebenen statt:

  • körperlich
  • seelisch
  • geistig

die materielle ebene hat in unserer zeit das grösste gewicht. das mag daran liegen, dass sie für uns menschen die am einfachsten nachvollziehbare ebene ist. auf die materie bezogen, fällt es den menschen leicht, sich zu identifizieren und sich zu spüren. in der erfüllung der materiellen bedürfnisse meinen die menschen sicherheit zu erleben. auch die wissenschaft identifiziert sich beinahe ausschliesslich über diese ebene.

„die zukunft liegt vor uns, wir erschaffen sie durch unsere vorstellungskraft auf die gleiche weise, wie die göttliche vorstellungskraft das ganze universum erschafft.“
zitat: pir vilayat khan

die psychologie, die erforschung der seele, bindet alles seelische in einen zusammenhang hinein, der allerdings in der anerkennung und wertschätzung nicht denselben stellenwert einnimmt wie es die einseitig auf die materie bezogene wissenschaft tut.

die geistige ebene ist die wurzel jedes bewusstseins und jedes daseins. diese einsicht ist kein geschenk an den menschen sondern eine folge der bildung, der einsicht, des zusammenhanges, des menschwerdungsprozesses. der weg in das geistige ist der weg in die freiheit.

„der mensch ist ein naturwesen auf der untersten stufe, dann ist er ein gesellschaftswesen, und darüber hinaus ist er ein freies wesen.“
zitat: joseph beuys

  • eine wissenschaft, die nicht von den geistigen wurzeln des menschlichen bewusstseins, überhaupt jedes bewusstseins ausgeht ist mangelhaft, einseitig und einschränkend.
  • das seelenleben ohne spiritualität (geistigkeit) anzuschauen dreht sich im kreise, hat keinen bezug, keinen sinn und bleibt ohne wirklichen zusammenhang.
  • sich der geistigkeit zuwenden, den geistigen zusammenhang entdecken, und diesen zusammenhang in das leben hineintragen, das sind alles verwandlungen in ein umfassenderes bewusstsein.

wir menschen wandeln uns in umfassendere zusammenhänge, wir wandeln uns in die freiheit, in die liebe. der weg dorthin ist voller wunder, erleuchtungen und einweihungen!

die macht des wortes

im urbeginne war das wort,
und das wort war schaffend bei gott,
und ein göttliches wesen war das wort.
(anfang des johannesevangelium)

  • das wort ist leichtflüchtig, vor allem in form des gedankens.
  • wenn gott = geist = idee und wenn diese idee „wirklichkeit“ (materiell) wird, dann hat die manifestierte form irdischen charakter.
  • ist auch das wort, der gedanke irdisch?
  • welche wirklichkeit berühren wir menschen, wenn wir denken?

wenn hier von denken gesprochen ist, dann ist nicht kreisen gemeint, nicht dieses immer wieder dasselbe denken. sondern es ist die gedankliche aurichtung, das sich einem thema widmen, sich mit etwas auseinandersetzen, etwas zu verstehen versuchen gemeint.

  • kann denken auch meditation sein?
  • schafft denken selbst wirklichkeit?

„du kannst den geist nicht suchen, weil er der suchende ist. du kannst diesen geist nicht sehen, weil er der sehende ist. du kannst diesen geist nicht finden, weil er der findende ist. wenn du das verstehst, dann ist geist der verstehende. wenn du das nicht verstehst, ist geist das nichtverstehen. ob du es verstehst oder nicht, genau das ist geist.“
zitat: ken wilber

  • wenn denken wirklichkeitsschaffend ist, ist dann nicht alles wirklichkeit, was der mensch denkt?
  • sind wir menschen in diesem sinne nicht alle erschaffer?
  • und wenn dies so wäre, warum gehen wir mit dieser fähigkeit so matieriell, so profitorientiert und so gierig um?
  • warum erschaffen wir mit der schöpferkraft des denkens nicht eine welt die zum wohle aller ist?
  • und warum meinen die meisten menschen, das wort sei geplapper und ohne besondere kraft und wollen ihr eigenes leben nicht gestalten, nicht frei sein, nicht göttlich sein?

nur der mensch, der seine gedanken und seine worte als wirklichkeit nimmt, kann tatsächlich sein leben ändern, kann selbst entscheiden, kann einen eigenen weg gehen, kann sich entwickeln. die worte sind himmelsboten, weil sie uns menschen für die weite der freiheit öffnen.

und die freiheit ist grenzenlos und ebenso die wirklichkeit und die wahrheit!