wandel – freiheit – liebe

nach aussage von rudolf steiner, kann der tod spirituell nicht verstanden werden, weil in der spirituellen welt der tod nicht existiert!

der mensch muss nach dem sinn des lebens fragen, ganz einfach deswegen, weil er ein unabhängiges bewusstsein hat. der mensch ist der gestalter seines eigenen lebens; und die grosse frage ist, was soll aus der gestaltung hervorgehen, wo soll sie hinführen?

• der mensch ist ein mensch unter mitmenschen.
• das „du“ ist bedingung für das „ich“.
• alle menschen zusammen sind eine grosse gemeinschaft.
• die menschen kreieren die bedingungen, des erdenlebens.

wenn wir den obenstehenden satz ernst nehmen, und davon ausgehen, dass es den tod in der spirituellen welt nicht gibt, so bekommt das leben eine weitreichende dimension. es reicht weit über irdisches hinaus.

das könnte heissen:
• der sinn des lebens kann nicht am irdischen dasein gemessen werden.
• alles was es gibt ist in verbindung, hängt zusammen.
• wir menschen sind kinder des geistes.
• alles ist im wandel; auch das, was wir tod nennen, ist nichts anderes als ein wandel.

die konsequenz von solchen einsichten könnte sein:
• wir brauchen nicht in angst zu leben, da alles sich wandeln muss, damit es weitergeht.
• der tod ist für das heutige menschliche bewusstsein das grösste abenteuer.
• alles was mit uns geschieht ist sinnvoll.
• alles was wir tun ist in einem zusammenhang drin.
• alles was wir tun hat eine wirkung auf uns selbst, auf die mitmenschen, auf den irdischen
zusammenhang, auf den geistigen zusammenhang.

das heisst vielleicht auch:
• dass die liebe das verbindende element ist.
• dass die freiheit und die liebe sich bedingen.
• dass beides, die freiheit und die liebe, kinder des wandels sind.
• dass wir an nichts festzuhalten brauchen, das alles nur leihgabe ist und geschenk und dass für jede aufgabe, das nötige zur verfügung steht.

jeder mensch hat eine mission. aus diesem impuls heraus entsteht bewusstsein, entwickelt sich bewusstsein, gibt bewusstsein sinn.

• ist die sinnsuche nicht der versuch, das ganze zu verstehen?
• ist die liebe nicht ein umfassendes wort für dieses verstehen?
• wird durch die freiheit erst möglich, sinn zu verstehen, zu finden, zu realisieren?
• wie können wir etwas finden, entdecken, wenn wir nicht bereit sind für den wandel, bereit sind loszulassen?
• ist nicht jede vision ein abenteuer, ein unterwegs sein zu unbekanntem?
• ist nicht jedes menschliche leben so ein abenteuer?
• warum hören wir menschen nicht auf, an dingen festzuhalten, die uns vermeintlich sicherheit geben, aber in wahrheit unser abenteuer blockieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.